• Durchbrecht die Stille!

    Das erste Abenteuer für Against the DarkmasterStille in Dämmerfels, ist nun im Pro Indie Shop vorbestellbar!

    Stille hat sich über das Dorf Dämmerfels gelegt. Bislang vermochte die heilige Glocke Frostklang den Klan von Wildtrollen fernzuhalten, der aus dem Schatten des Beißenden Waldes heraus den Ort beobachtet. Doch nun ist Frostklang verschwunden und ihr verzauberter Klang verebbt. 

    Dämmerfels erwartet den bösartigen Überfall der Trolle – wie lange wird es durchhalten?

    Ein Abenteuermodul für 4–6 Charaktere der ersten Stufe, für die Verwendung mit den Regeln von Against the Darkmaster. Das PDF ist bei DriveThruRPG bereits zu haben.

  • Die dunklen Fälle des Harry Dresden

    Heute gehts los mit einem Crowdfunding, das mir besonders am Herzen liegt: Die dunklen Fälle des Harry Dresden. Ich bin zugegebenermaßen etwas voreingenommen, weil ich mit Dominik einige Ideen ausgetauscht habe, die letztlich in den Gestaltungsprozess und das Crowdfunding eingeflossen sind.

    Das, was da am Ende herauskommen soll, ist schon ziemlich Einzigartig. Es lohnt schon sich alleine deswegen, das Projekt zu unterstützen – und da es exklusiv über das Crowdfunding zu haben sein wird, ist es eigentlich ein must-have für alle Sammler. Für Harry Dresden-Fans sowieso.

    Also schaut und haut rein!

  • Aus dem Schneider

    Mist, das ging ja mal richtig schief.

    Es fielen Schüsse, hauptsächlich auf Kröte, und ihr vier seid mit einer Tasche davongekommen, die weniger Beute enthält, als ihr geplant hattet.

    Viel weniger.

    Jetzt seid ihr auf der Flucht und froh, noch am Leben zu sein. Ihr seid unverletzt (naja, von Kröte mal abgesehen), ihr seid unter Freunden (oder auch nicht), und jeder von euch hat eine noch warme Knarre unter der Jacke.

    Ihr habt elf Beutestücke, die ihr durch vier teilen müsst, und das kann ziemlich heikel werden.

    Es sieht nicht gut aus.

    Aus dem Schneider ist ein kleines Rollenspielszenario von Jason Morningstar. Es liegt, genau wie die Supers!-Erweiterung Vier Brüder, aktuell allen Bestellungen im Pro Indie-Shop kostenlos bei (solange der Vorrat reicht!).

  • Jetzt erhältlich: Against the Darkmaster

    Das Crowdfunding für Against the Darkmaster ist jetzt offiziell beendet. Das Spiel ist jetzt auch im Pro Indie Shop und auf DriveThruRPG erhältlich:

    Auf der Produktseite unserer Homepage könnt ihr nun auch den vielfach gewünschten ausfüllbaren Charakterbogen herunterladen.

    Wir arbeiten natürlich weiter: Mit Schatten in Dämmerfels wird es demnächst das erste Abenteuer geben. Das Heft wird gerade übersetzt.

    against_the_darkmaster_sb_cover_mockups_3d_med
  • Against the Darkmaster – Nur noch wenige Tage!

    Am kommenden Mittwoch endet die Late-Pledge-Phase von Against the Darkmaster – und damit Eure letzte Chance, sich noch am Crowdfunding zu beteiligen und euch die damit verbundenen Vorteile zu sichern.

    Im aktuellen Gruftschrecken-Podcast findet ihr eine Besprechung zu Ratten im Labyrinth. Hier geht es direkt zur Folge 59.

  • Soth beim Goldenen Stephan

    SOTH ist beim großen Finale des “Publikumspreises für Eskapismus, Nerdkultur & Phantastik” (kurz PEN&P oder auch “Goldener Stephan” genannt) in der Kategorie Bestes Rollenspielprodukt dabei.

    Jetzt liegt es nochmal an Euch, dem Spiel auf den ersten Platz zu verhelfen!

    Hier gehts zum Voting!

  • Vier Brüder

    Palladium Books legen Teenage Mutant Ninja Turtles and Other Strangeness neu auf. Wer uns schon ein weniger folgt, weiß, dass im Team einige ziemlich auf die vier Schildkröten stehen. Umso mehr hat es uns gefreut zu hören, dass es wieder ein offizielles Teenage Mutant Ninja Turtles Rollenspiel geben wird.

    Was auch schön ist, ist das Supers! für genau diese Art von Abenteuer perfekt geeignet ist. Dieser Umstand ließ unsere Fan-Herzen höher schlagen, weshalb unsere Spielhilfe Vier Brüder nun jeder Bestellung im Pro Indie-Shop beiliegt (solange der Vorrat reicht).

    In dieser Spielhilfe geht es darum, Superhelden-Geschichten einer bestimmten Machart zu erzählen – die Spielfiguren sind Superhelden vom gleichen Typus. Egal, ob es sich dabei um Ninja-Kämpfer, mutierte Haustiere oder ähnliches handelt: Die Geschichten über diese Helden sind geprägt von ihrer Bande und ihrem Verhältnis zueinander.

    Vier Brüder vermittelt euch die notwendigen Bausteine, um solche Geschichten mit Supers! zu erzählen. Dabei handelt es sich weniger um ein Setting mit festem Hintergrund und starren Regeln, als vielmehr um einen Baukasten, mit dem ihr eure eigene Spielwelt und Bühne schaffen könnt, und in der eure Vier Brüder die Welt retten können.

  • Stimmt für SOTH!

    Der Publikumspreis für Eskapismus, Nerdkultur & Phantastik, auch bekannt als der Goldene Stephan wird im Jahr 2023 auch wieder verliehen.
    Mit Euren Stimmen kann SOTH auch mit dabei sein!
    Wie immer gibt es die Vor- und anschließend die Hauptrunde. In der Vorrunde, in welcher ihr bis zum 01.11. abstimmen könnt, ist SOTH in der Kategorie “Bestes Rollenspielprodukt (Grundregelwerk, Starterbox, Solospielbuch)” zu finden.
    Die Top20 der Vorrunde – also die Titel, die in der Vorrunde die meisten Stimmen bekommen haben – kommen dann in die Hauptrunde.
  • Zur Spiel’23 erscheint Everyone is John

    Lang hatte sich John in den Untiefen unserer Verlagsschubladen versteckt, um Corona zu entgehen. Dabei wurde ihm langweilig und er dämmerte weg…

    …inzwischen ist es 2023 und John erwacht zu neuem Leben!

    Pünktlich zur Spiel’23 wird das Heft dann bei uns zu haben sein. Kommt an unseren Stand (Halle 1, 1D143)!

    Alternativ könnt ihr das Spiel ab sofort in unserem Shop vorbestellen. Ausgeliefert wird es in der ersten Oktoberwoche, parallel zur Spiel’23!

    Für alle Ungeduldigen ist das PDF jetzt schon zu haben.

  • Wie wir mit KI umgehen

    »Dieses Produkt kann Spuren von Nüssen enthalten.« So einen ähnlichen Satz findet ihr ab und zu (und zukünftig vermutlich eher öfter) auch in unseren Heften und Büchern – mit dem Unterschied, das die Nüsse dann irgendetwas sind, wobei eine KI Unterstützung geleistet hat: Sei es eine Illustration, eine Rohübersetzung, einen Entwurf für einen Textabschnitt, eine Hintergrundgrafik, oder ein Cover. Das sind dann keinesfalls die Filetstücke oder Herzen des jeweiligen Produktes, sondern Beiwerk, das genutzt wird, um das jeweilige Produkt schöner, ansehnlicher oder zugänglicher zu machen. In jedem Fall ist es Material, das es ohne generative KI nicht gegeben hätte.

    Wir nutzen KI-generiertes Material, das sowohl gemein- als auch kostenfrei ist. Wobei wir natürlich Kosten in Form von Aboverträgen zur Nutzung haben, aber die sind (noch) sehr überschaubar. Wir nutzen dieses Material gerade deshalb, weil es uns so ermöglicht wird, Hefte und Bücher zu marktüblichen Preisen zu produzieren. Material zu veröffentlichen, das es sonst eben nicht gegeben hätte, schlichtweg weil der Markt dafür zu klein ist. Beispielweise wäre für ein Heft, das vielleicht zwei Dutzend Leute kaufen, durch ein handgemaltes Cover für Hundert oder mehr Euro finanzieller- und auch verlegerischer Selbstmord. Das Heft ohne Cover zu veröffentlichen, wäre wohl keine tragbare Option.

    Dennoch mag der eine oder andere KI-Unterstützung ablehnen und die Verwendung dergleichen als Grund nehmen, solche Produkte pauschal zu meiden. Das kann man machen, auch wenn wir diese Einstellung dem ganzen Rest des Teams gegenüber als ziemlich unfair empfinden. Was ist mit den unzähligen Stunden, die in die Entwicklung verschiedener Ansätze geflossen sind, den Texten, die die dafür geschrieben und umgeschrieben wurden, die über Monate immer wieder lektoriert und korrigiert wurden, das ewige Ping-Pong zwischen Text und Layout, weil dann doch noch eine Kleinigkeit nicht so sitzt wie sie sollte? Die Illustratoren und Illustratorinnen kommen bei der Produktentwicklung insgesamt noch am besten weg, denn meistens sind sie die einzigen, die von den Kreativen im Team gerecht (oder überhaupt) entlohnt wurden. Ironischerweise sind das aber die Personen, über die sich die Leute in Sachen KI-Unterstützung am meisten Sorgen machen. Nach den Menschen hinter Entwicklung, Texterei, Lektorat, Korrektorat und Layout fragt eigentlich nie jemand. Bei einer pauschalen Ablehnung von KI – ohne Differenzierung, wie weitreichend diese eingesetzt wurde – erst recht nicht. 

    Das mit der schlechten Bezahlung ist in vielen kreativen Szenen nicht anders, und auch ohne KI ein altes, allgemeines Problem. Wie unser Publikum am Ende damit umgeht, können wir nicht beeinflussen, aber wir können aufklären. Wenn ihr also eines unserer Produkte kauft, unterstützt ihr alle diese Menschen. Für den KI-Anteil zahlt ihr dabei genauso wenig wie wir: nahezu nichts. Schaden tut ihr damit jedenfalls niemandem. Im Gegenteil, ihr unterstützt die Indie-Szene und ermöglicht es uns, Material zu veröffentlichen, das eben nicht im Mainstream mitschwimmt. 

    Das kann auch Spuren von Nüssen enthalten. 😉